Wie wir Ihnen helfen können

Behandlung von Arbeitsunfällen - BG Heilverfahren
 

Die Praxis Niedergassel in Gütersloh - Isselhorst und die ORTHO REHA BIELEFELD sind Partner aller Berufsgenossenschaften und Unfallkassen.

Unsere Zulassung umfasst neben der Standardbehandlung Unfallverletzter auch die Behandlung Schwerstverletzter und Patienten aus dem Verletztenartenverfahren.

Wichtig ist uns die enge Zu­sammenarbeit mit dem behandeln­den BG-Arz­tes, um ein optimales Behandlungs­er­gebnis zu erzie­len!

Abrechenbare Leistungen

Leistungsziffern:

8101 Krankengymnastik

8107 Manuelle Therapie

8102 KG ZNS Kind

8103 KG ZNS Erwachsene

8201 Wärme mittels Strahler

8202 Heiße Rolle

8204 Wärme mittels Packung

8205 Wärme mittels Packung (groß)

8206 Kältetherapie mittels Eis

8301 Elektrotherapie mittels Reizstrom

8303 Elektrotherapie mittels Ultraschall

8304 Elektrotherapie mittels Iontophorese

8401 Klassische Massage sowie Spezialmassage

8402 Manuelle Lymphdrainage 30

8403 Manuelle Lymphdrainage 40

8403A Kompressionsbandagierung

8414 Extensionsbehandlung

8602 Ärztlich verordneter Hausbesuch

Eine zeitnaher Behandlungsbeginn ist für Berufsunfälle an unseren zwei Standorten möglich.

Bitte melden Sie sich bei unserem Patientenmanagement.

Behandlung von Patienten nach Fuß,- Schulter-, Hüft- und Knieoperationen

"Die Operation schafft die Grund­lage: Die gute Reha­bilita­tion jedoch definiert den nach­haltigen Erfolg."

Schulter-OP:

Die physio­the­ra­peu­ti­sche Be­hand­lung ei­ner ope­rier­ten Schul­ter und deren Muskel- und Sehnen­ver­let­zung verlangt ein klares Be­hand­lungs­kon­zept.

Fuß-OP:

Bei einer Operation des Fußes werden in aller Regel Gelenke, Knochen, Muskeln und Sehnen operiert. Nach der Operation soll eine schmerzfreie Belastbarkeit des Fußes wieder erreicht werden. Die Physiotherpie kann dies entscheidend unterstützen.

Elemente der Physiotherapie sind in diesem Zusammenhang:

  • eine Mobilisation von Gelenken

  • Abschwellende Maßnahmen

  • Übungen zur Wiederherstellung der Gleitfähigkeit von Sehnen

  • Eine Kräftigung der Muskulatur

  • Ein Training des Gangbilds

  • Fußschule

Welche Behandlung im genau in welcher Phase der Nachbehandlung sinnvoll und angemessen ist, hängt von der Operation und dem jeweiligen postoperativen Verlauf ab.

Knie- und Hüft-TEP:

Das gesamte Team der Praxis Niedergassel und der ORTHO REHA BIELEFELD besitzt eine besondere Expertise in der Behandlung von Patienten mit Hüft- oder Kniegelenkendoprothese.

Die Nach­behandlung einer Hüft­ge­lenk- oder Knie­ge­lenk­en­do­pro­the­se ist neben der gut geplanten Operation eine der Voraus­setzungen für eine erfolg­reiche Behandlung.

Die Mobi­lität und Beweg­lichkeit des Ge­lenks wird ganz erheb­lich von der Vita­lität des Ge­webes und der sportlichen Vorbelastung des Patien­ten mit­be­stimmt.

Die früh­funktionelle Nach­­be­hand­lung richtet sich immer nach den Empfeh­lungen des Operateurs, mit dem unsere Praxis im engen fach­lichen Austausch steht.

In der Regel starten Sie mit der Reha bereits direkt nach Verlassen des Krankenhauses.

Da die Terminplanung einen gewissen Vorlauf benötigt, melden Sie sich bitte vorab bei unserem Patientenmanagement.

Rückenschmerzen

Rücken­schmerzen sind wohl der häufigste Grund, eine Phy­sio­the­ra­pie­pra­xis auf­zu­su­chen.

Die Wirbelsäulen-Behandlung eignet sich bei Rücken-/Nackenbeschwerden.

Sie löst Verspannungen der Rückenmuskulatur wie auch Bewegungsbeeinträchtigungen der Wirbelsäule, Schultern und des Beckenbereiches.

Im Zentrum dieser manuellen Behandlung stehen die Gelenke und deren Bewegungsspielräume.

Verletzungen und Entzündungen der Wirbel­säule, Abnutzungs­pro­zes­se und Haltungs­schäden nehmen verhältnis­mäßig den größten Be­hand­lungs­schwer­punkt ein. Erfahrungsgemäß sind die meisten Rückenbeschwerden funktioneller Natur, das heißt, die Wirbelsäule ist aus dem Lot geraten und die überbeanspruchten Muskeln und Sehnen schmerzen.

Wir sind darauf speziali­siert, zügig und konse­quent alle Formen des Rücken­schmerzes zu erkennen und gezielt zu behandeln.

Indikationen:

• Rückenschmerzen
• Ischialgie und Lumbalgie
• Skoliose und Kyphose
• chronischer und akuter Kopfschmerzen
• Blockade in der Wirbelsäulen
• Taubgefühl in der unteren und oberen Extremitäten (Arm, Hand / Bein, Fuss)
• Schwindel
• Stress
• Depression

Schmerztherapie mit dem fokussierten Induktionsfeld

Das fokussierte Induktionsfeld ist das derzeit effektivste und innovativste Therapiesystem zur Behandlung von Gelenk- und Muskelerkrankungen.

Ein hochintensives, fokussiertes Induktionsfeld mit einer Frequenz bis zu 150 Hz wird berührungslos auf die schmerzende Stelle appliziert. Dieses intensiv zu spürende Magnetfeld hat einen schmerzlindernden und regenerierenden Effekt auf das menschliche Gewebe.

Fachlich ausgedrückt kommt es zu einer Depolarisation des neuro-muskulären Gewebes.

Nach einer mehrmonatigen Testphase mit über 200 Patienten in unserer Praxis und einer Erfolgsquote von 87% Schmerzfreiheit zeigten sich die besten Behandlungserfolge bei Patienten mit folgenden Beschwerdebildern:

- Schmerzen der Lendenwirbel-, Brustwirbel- und Halswirbelsäule

- Bandscheibenvorfälle

- Hüft- und Kniegelenkarthrose

- Impingementsyndrom der Schulter

- Kalkschulter

- Fersensporn

- Tennisellenbogen

- Achillessehnenbeschwerden

- schmerzhafte Muskelverspannungen

Wie fühlt sich die Behandlung an?

Patienten beschreiben die Behandlung mit einem Gefühl von Muskelkontraktion und angenehmer Intensität.

Die Behandlung ist i.d.R. für die Patienten sehr gut verträglich und lässt sich jederzeit auf das Feedback während der Behandlung anpassen.

 

 

Wie lange dauert eine Behandlung und wie viele Behandlungen werden mit dem fokussierten Induktionsfeld benötigt?

Die Behandlung dauert etwa 20 Minuten. I.d.R. sind die ersten Behandlungserfolge bereits nach der ersten Behandlung spürbar.

Erfahrungsgemäß werden Patienten mit dem fokussierten Induktionsfeld 6 x behandelt.

 

Werden die Kosten von meiner Krankenkasse übernommen?

Gesetzlich Versicherte Patienten können die Schmerztherapie mit dem fokussierten Induktionsfeld als Selbstzahlerleistung in Anspruch nehmen.

Private Krankenkassen und Beihilfestellen erstattungsfähig. 

Sprechen Sie uns an, wir beraten Sie gerne!